fbpx

Warum Ihr Zuhause viel mehr ist als nur 4 Wände

Warum Ihr Zuhause viel mehr ist als nur 4 Wände -


Das Thema Wohnraumgestaltung bringt regelmäßig neue Trends mit sich. Den eigenen Wohnraum individuell zu gestalten, bedeutet jedoch weit mehr, als diese nachzuahmen. Denn das eigene Zuhause steht für Ruhe, Behaglichkeit und Sicherheit. Die Inneneinrichtung bietet eine Möglichkeit, sich selbst auszudrücken und eine Wohlfühloase einzurichten. So schaffen Sie auch in schwierigen Zeiten einen Ort des Rückzugs und Stressausgleichs. Wie gestalte ich meinen Wohnraum zur Wohlfühlzone um? Vor jeder neuen Wohnraumgestaltung steht eine Bestandsaufnahme an. Identifizieren Sie zunächst Ihre Wohlfühlbereiche und Störfaktoren. Was gefällt Ihnen an Ihrem Zuhause besonders und was nicht? Sind es eher einzelne Bereiche? Oder passt vielleicht der gesamte Stil Ihrer Inneneinrichtung nicht mehr zu Ihnen? Sehnen Sie sich nach Veränderung? Anschließend sollten Sie sich die Zeit nehmen, gründlich auszumisten. Hierbei kristallisiert sich heraus, woran Sie wirklich hängen und wovon Sie sich trennen können. Das gibt Ihnen Aufschluss darüber, welche Aspekte Ihnen bei der Wohnraumgestaltung wichtig sind. Einige von uns lieben es beispielsweise, Ihr Zuhause mit Wohnaccessoires zu verschönern. Andere mögen es diesbezüglich lieber sparsamer und fühlen sich von zu vielen Dingen eher erdrückt. Das Ausmisten zeigt Ihnen auch auf, wie viel und welche Art Staura

Das Thema Wohnraumgestaltung bringt regelmäßig neue Trends mit sich. Den eigenen Wohnraum individuell zu gestalten, bedeutet jedoch weit mehr, als diese nachzuahmen. Denn das eigene Zuhause steht für Ruhe, Behaglichkeit und Sicherheit. Die Inneneinrichtung bietet eine Möglichkeit, sich selbst auszudrücken und eine Wohlfühloase einzurichten. So schaffen Sie auch in schwierigen Zeiten einen Ort des Rückzugs und Stressausgleichs.

Wom Outlet


Wie gestalte ich meinen Wohnraum zur Wohlfühlzone um?

Vor jeder neuen Wohnraumgestaltung steht eine Bestandsaufnahme an. Identifizieren Sie zunächst Ihre Wohlfühlbereiche und Störfaktoren.

  • Was gefällt Ihnen an Ihrem Zuhause besonders und was nicht?
  • Sind es eher einzelne Bereiche?
  • Oder passt vielleicht der gesamte Stil Ihrer Inneneinrichtung nicht mehr zu Ihnen?
  • Sehnen Sie sich nach Veränderung?

Anschließend sollten Sie sich die Zeit nehmen, gründlich auszumisten. Hierbei kristallisiert sich heraus, woran Sie wirklich hängen und wovon Sie sich trennen können. Das gibt Ihnen Aufschluss darüber, welche Aspekte Ihnen bei der Wohnraumgestaltung wichtig sind. Einige von uns lieben es beispielsweise, Ihr Zuhause mit Wohnaccessoires zu verschönern. Andere mögen es diesbezüglich lieber sparsamer und fühlen sich von zu vielen Dingen eher erdrückt. Das Ausmisten zeigt Ihnen auch auf, wie viel und welche Art Stauraum Sie tatsächlich benötigen. Das ist beispielsweise wichtig, wenn Sie neue Möbel oder Ordnungselemente für die bereits vorhandenen Wohnaccessoires anschaffen möchten.


Stressausgleich im Zuhause

Beim Stressausgleich spielt es eine zentrale Rolle, was Ihnen Entspannung verschafft.

  • Sitzen Sie beispielsweise gerne auf dem Sofa und verfolgen die neuesten Serien?
  • Schalten Sie bei einem guten Buch ab?
  • Experimentieren Sie gerne in der Küche?
  • Ist Ihnen einfach erholsamer Schlaf wichtig?
  • Oder funktionieren Sie Ihr Badezimmer gerne zum eigenen kleinen Wellnesstempel um?

Lenken Sie Ihre Aufmerksamkeit bei der Wohnraumgestaltung gezielt auf die entsprechenden Bereiche.


Vorfreude auf das Nach-Hause-Kommen schaffen

Nicht alle von uns fühlen sich in einem akkurat aufgeräumten Wohnraum wohl. Manche schätzen sogar eine gewisse kreative Unordnung. Trotzdem trägt eine individuelle Grundordnung zur Wohnraumgestaltung bei. Denn ständig von überladenem Chaos begrüßt zu werden, schlägt langfristig auf das Gemüt. Keine Sorge, Sie müssen nicht jedes Mal einen Aufräum-Marathon starten. Konzentrieren Sie sich bei Ihrer Inneneinrichtung beispielsweise darauf, Oberflächen und Böden freizuhalten. Auch feste Plätze für Dinge zu schaffen, gehört zu den wichtigsten Einrichtungstipps. So sorgen Sie mit wenigen Handgriffen für Ordnung. Lenken Sie auch hier - wie beim Stressabbau - Ihren Fokus auf Ihre individuellen Wohlfühlbereiche.


Atmosphäre mit der passenden Wohnraumgestaltung erzeugen

Die Atmosphäre eines Wohnraums ist die Summe aller Elemente der Wohnraumgestaltung. Das betrifft nicht nur die Möbel und Wohnaccessoires. Wichtig sind auch die Auswahl der Farben sowie die Licht- und Luftverhältnisse. Helle Farben an Wänden und auf Böden lassen den Wohnraum frischer und harmonischer wirken. Bei künstlichem Licht empfiehlt es sich, auf regulierbare Lichtquellen zu setzen. Und die Lichtfarbe an den jeweiligen Bereich anzupassen.

Neben Frischluft unterstützen spezielle Düfte die Atmosphäre der Räume. Wussten Sie beispielsweise, dass Makler den Duft von frisch gebackenen Keksen einsetzen, um ein Haus leichter zu verkaufen? Denn ein Geruch wie dieser lässt einen Wohnraum einladender wirken. Diesen Effekt erzeugen Sie in Ihrem Zuhause beispielsweise mithilfe ätherischer Öle. Um die Raumluft frei von schlechten Gerüchen zu halten, haben sich Kaffeebohnen bewährt. In transparenten Glasgefäßen drapiert und mit Teelicht versehen, sind sie zudem ein echter Hingucker.


Lebensstil und Lebensgefühl - Wie spiegelt mein Zuhause mein Selbstbild wider?

Ein Wohnraum ist der Ausdruck unserer Persönlichkeit. Das liegt nicht nur an der grundlegenden Wohnraumgestaltung, die wir nach unserem Geschmack vornehmen. Sondern auch an den Dingen, die wir im Laufe der Zeit ansammeln. Entscheidend ist, was von unserem Eigentum wir offen zur Schau stellen. Das können beispielsweise bestimmte Wohnaccessoires, Fotos oder Auszeichnungen sein.


Den Lebensstil mit der richtigen Einrichtung verbessern

Regelmäßiges Entrümpeln hilft dabei, überschüssigen Ballast loszuwerden. Machen Sie sich bei der Wohnraumgestaltung ein genaues Bild davon, wie der von Ihnen favorisierte Lebensstil aussieht. Visualisieren Sie dazu ein in Ihren Augen ideales Zuhause und was Sie in diesem tun möchten. Falls Ihnen das nicht auf Anhieb gelingt, lassen Sie sich von Einrichtungsstilen und Einrichtungstipps inspirieren.


Mit der Inneneinrichtung am Selbstbild arbeiten

Werte, Vorstellungen und Vorlieben - all das schlägt sich in Form von Wohn-Typen und damit unserem Selbstbild nieder. Mit der Zeit kann es passieren, dass unsere Inneneinrichtung negative Gefühle in uns auslöst. Oder der Wohnraum aufgrund unserer persönlichen Entwicklung nicht mehr zu uns passt. Für das Selbstbild ist es wichtig, das Zuhause mithilfe der passenden Wohnraumgestaltung in eine individuelle Wohlfühloase zu verwandeln.


Wie Möbel zu einem neuen Lebensgefühl verhelfen

Es ist nicht immer erforderlich oder möglich, die komplette Inneneinrichtung zu verändern. Doch das ist auch nicht nötig. Bereits kleinere Veränderungen können eine große Wirkung erzielen. Dazu gehört die Investition in einzelne neue Möbel. Alternativ lassen sich diese mit neuen Wohnaccessoires aufpeppen. Kissen oder Überwürfe sind Beispiele dafür. Auch Möbel neu zu arrangieren, sorgt für frischen Wind. Ebenso die Neugestaltung des umliegenden Raumes, beispielsweise mithilfe neuer Farben und Lichtquellen.


Warum ist die Investition in den Wohnraum nachhaltig?

Die Investition in die Wohnraumgestaltung macht sich immer langfristig bezahlt. Schon allein, weil Ihnen Möbel und Wohnaccessoires in der Regel länger erhalten bleiben als die meisten anderen Dinge, für die Sie Ihr Geld ausgeben können, wie ein Restaurantbesuch oder auch ein Urlaub. Mit Reisen schaffen Sie sich eine kurzweilige Auszeit, mit Wohnraumgestaltung investieren Sie langfristig in einen individuellen Rückzugsort, der Ihnen oft genauso schöne Momente bescheren kann wie ein Urlaub. Nur öfter und länger.

Es ist daher eine Überlegung wert, Möbel und Inneneinrichtung an die erste Stelle zu setzen und eventuell Ihr Reisebudget lieber in den Wohnraum zu investieren.

Weiters können Sie bei der Wohnraumgestaltung natürlich auch auf Nachhaltigkeit im ökologischen Sinn setzen, nämlich, indem Sie sich für nachhaltige Wandfarben und Böden entscheiden oder in langlebige Möbel von hoher Qualität investieren und dabei auf Zertifizierungen und lokale Herstellung achten.


Fazit

Bei der Wohnraumgestaltung geht es um den persönlichen Lebensstil und das damit verbundene Selbstbild. Damit setzen Sie etwas um, das sich abseits von flüchtigen Trends bewegt. Und das, indem Sie aus individuellen und einzigartigen Elementen Ihr Zuhause kreieren. Dabei kann es sich um ein langfristiges Projekt handeln. Lassen Sie sich von Einrichtungstipps inspirieren und gehen Sie die Wohnraumgestaltung gegebenenfalls schrittweise an. Beispielsweise, indem Sie mit einzelnen Wohlfühlzonen bei der Inneneinrichtung beginnen.

Eine Verschönerung Ihres Zuhauses trägt aber vor allem dazu bei, dass Sie sich wohler fühlen und somit Ihre Lebensqualität steigern. Die Investition in Ihren Wohnraum ist also eigentlich eine Investition in Sie selbst. Und das kann nur gut sein.


Blog